Warum haben die meisten Feuerwehrhäuser einen Turm?

Kurz vor den Sommerferien waren die Schüler der vierten Klassen mit je einem Lerngang bei der freiwilligen Feuerwehr in Muggensturm unterwegs.

Dort wurden zwei Gruppen pro Klasse gebildet, die unter Führung eines Feuerwehrmanns die Einrichtung erkundeten.

Der stellvertretende Kommandant Roland Schmitt erklärte seiner Gruppe zuerst die Feuerwehrleitstelle, danach ging es in den Keller, dort wurden den Schülern die Feuerwehrausrüstungsgegenstände, wie Atemschutzmasken, Bekleidung deren Gebrauch und Wartung vorgeführt; alle Kinder durften dabei auch die Atemschutzmasken ausprobieren und die ca 17 kg schwere Atemluftversorgungseinheiten auf den Rücken schnallen. Zum Schluss konnten sich die Schüler noch über diverse Ausrüstungsgegenstände an den Feuerwehrautos informieren.

Ach ja: Im Turm werden die gewaschenen Löschschläuche zum Trocknen aufgehängt.

AS