Seit über sieben Wochen gibt es für die Kinder keinen normalen Unterricht mehr.

Früh aufstehen, in die Schule gehen, Regeln beachten, stillsitzen, Hausaufgaben statt spielen erledigen, Rechtschreibung und Einmaleins üben – sehr viele Schülerinnen und Schüler vermissen den (oft als leidlich, anstrengend und/oder lästig empfundenen) Schulalltag.

Das heißt aber nicht, dass gar nichts mehr geht.

Da sind zum einen verschiedene Angebote, wie Steine gestalten und präsentieren, drei Sportanimationsvideos pro Woche zum Mitmachen, fröhliches mitmach Tanzen oder einen bunten Lattenzaun gestalten.

Schule findet statt!

Lehrerinnen der Albert-Schweitzer-Schule kommunizieren mit ihren Klassenkindern mit digitalen Medien über das Internet. SchülerInnen bekommen schriftliche Arbeitsmaterialien und werfen die bearbeiteten Aufgaben in den Briefkasten unserer Schule. Die Ergebnisse werden täglich von den LehrerInnen abgeholt, korrigiert und zurückgemeldet.

Nicht optimal – aber viel viel besser als Stillstand.