Neue Medientechnik an der Albert-Schweitzer-Schule

In den Pfingstferien konnten in zehn Klassenzimmern leistungsstarke Beamer samt Projektionsflächen montiert werden. Zu jedem Beamer gibt es einen „Visualizer“; dieser kann zum Beispiel eine Buchseite oder ein Arbeitsblatt abscannen, an den Beamer funken und an die Wand projizieren. Die Kolleginnen waren sofort begeistert und bezogen das neue Arbeitsmittel in ihren Unterricht ein. Zuvor galt es jedoch einige sehr arbeitsintensive Hürden zu nehmen. Das Medienpaket wird vom Bund (Digitalpakt) zu 80% finanziert, den Rest muss die Gemeinde beisteuern. Martina Lang und Peter Kühn trafen sich ein halbes Schuljahr lang jede Woche um online den „Medienentwicklungsplan“ zu bearbeiten. Dort musste ein schlüssiges Konzept zur Medienbildung erarbeitet und detailliert dargelegt werden, was angeschafft werden soll und wie die geplante Anwendung zum Bildungsplan passt.

Alle waren sich einig, dass die viele Mühe sich gelohnt hat.